Dorfkirche Meuschau

Direkt an der Saale - umgeben vom Dorffriedhof - erhebt sich die barock anmutende Meuschauer Kirche. Tatsächlich ist der kleine rechteckige Kirchbau mit Walmdach und Dachreiter, der nach Zerstörungen des Dreißigjährigen Krieges im Jahr 1671 erneuert wurde, romanischen Ursprungs.



Adressdaten


  • 06217 Meuschau
    Kirchgasse 6

Beschreibung


1834 wurde die Kirche renoviert und erhielt dabei den achtseitigen Dachreiter mit geschweifter Haube.

Innen sticht ein Altaraufsatz aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts ins Auge; er wurde letztmalig in den 90er Jahren restauriert und mit einem verloren gegangenen und dem aus Fotografien nachempfundenen Vorbild entsprechenden Bildnis des Heiligen Georg ergänzt.

Noch älter als der Altar ist die im Stil der Renaissance erbaute Kanzel. Sie entstand am Ende des 16. Jahrhunderts. Die Orgel stammt aus dem zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts. die Empore an der West- und Nordseite des Saalbaus aus dem 19. Jahrhundert.

Bemerkenswert ist die Glocke aus dem 15. Jahrhundert, auf welcher sich Reliefs der Madonna, eines Apostels und eines Stifters befinden.