Neuigkeiten

Wir haben uns viel vorgenommen!

Handschriftliche Abschrift eines Bibeltextes

[mehr]

Fahrt nach Wittenberg

zum großen Abschlussgottesdienst des Kirchentages am 28. Mai

[mehr]

St. Viti soll strahlen

Kirchenutztag am 13. Mai 2017, ab 10.00 Uhr

[mehr]

Kalender

April
So Mo Di Mi Do Fr Sa
13 26 27 28 29 30 31 01
14 02 03 04 05 06 07 08
15 09 10 11 12 13 14 15
16 16 17 18 19 20 21 22
17 23 24 25 26 27 28 29
18 30 01 02 03 04 05 06

Mai
So Mo Di Mi Do Fr Sa
18 30 01 02 03 04 05 06
19 07 08 09 10 11 12 13
20 14 15 16 17 18 19 20
21 21 22 23 24 25 26 27
22 28 29 30 31 01 02 03

Kreuzkapelle Freiimfelde

Mit der Errichtung der Reuten-guts-Siedlung Merseburg II in Freiimfelde ab 1923 und der späteren Bebauung ab 1933 bis zur Elisabethhöhe ergab sich die Notwendigkeit, für die evangelische Gemeinde Freiimfelde eine Kirche zu bauen.

Der Stadtbaurat Friedrich Zollinger, der von 1918-1930 in Merseburg tätig war, aber nach einer Stadtverordne-tenversammlung im Dezember 1930 seine Stellung aufgeben musste, wollte wohl der Stadt noch einmal zeigen, welchen großartigen Bauherrn sie verstoßen hatte. Für nur 5000 RM errichtete er die Kreuzkapelle in Schüttbetonbauweise mit Zollinger-Dach. In gleicher Bauweise wurde auch die Christuskapelle in Merseburg-Süd errichtet (die jedoch im 2. Weltkrieg zerstört wurde). Am 26.12.1932 wurde die Kreuzkapelle eingeweiht.

Der Turm wurde erst 1954 an der Nordseite der Kirche, die nicht in der üblichen Ost-West-Ausrichtung steht, gesetzt.

Die Zollinger-Dachkonstruktion ist im Innern nicht verkleidet worden, so dass neben dem großartigen Raumeindruck auch die Lamellenbauweise gut erkennbar ist. Eine kleine Empore, in die 1967 eine neue Orgel eingebaut wurde, begrenzt die Nordseite des Kirchenschiffes.

Der Gemeindesaal wurde 1956 an die Südseite der Kirche angebaut. Den Altar und das Taufbecken fertigte der Tischlermeister Wünsch aus Mücheln um 1960.

Impressum

 
Evangelisches Kirchspiel Merseburg | Dompropstei 2 | 06217 Merseburg

webmaster@_***_kirche-merseburg.de