Neuigkeiten

Thietmars Welt - ein Bischof schreibt Geschichte

Ab 15. Juli große Ausstellung in Dom und Sitte-Galerie

[mehr]

Sommerfreude zwischen Kirche und Linde

Ein Projekt mit Kaffee, Kuchen, guter Laune vom 7. bis 26. August 2018

[mehr]

Kinderkirche mit Musical

Samstag, 18. August 2018, ab 9.30 Uhr in Schladebach

[mehr]

Kalender

Juli
So Mo Di Mi Do Fr Sa
27 01 02 03 04 05 06 07
28 08 09 10 11 12 13 14
29 15 16 17 18 19 20 21
30 22 23 24 25 26 27 28
31 29 30 31 01 02 03 04

August
So Mo Di Mi Do Fr Sa
31 29 30 31 01 02 03 04
32 05 06 07 08 09 10 11
33 12 13 14 15 16 17 18
34 19 20 21 22 23 24 25
35 26 27 28 29 30 31 01

Stadtfriedhof St. Maximi

Der älteste Friedhof  ist der Stadtfriedhof St.Maximi in der Weißenfelser Straße. Im Jahre 1581 als Pestfriedhof angelegt, wurde er im Laufe der Jahrhunderte mehrfach erweitert und erstreckt sich heute über eine Fläche von ca. 5,8 ha und besteht aus fünf Teilen. Gerade die Teile I und II mit ihren zahlreichen historischen Grabmalen zeugen von der Bestattungskultur vergangener Generationen.

 

Durch die erzwungene Schließung des Stadtfriedhofes in den siebziger Jahren entstanden große Freiflächen, die Umweltverschmutzung brachte große Schäden an der Substanz des Friedhofes mit sich. 

Nach der Wiedereröffnung des Friedhofes im Jahr 1991 wurde die Kapelle, welche im Jahr 1613 eingeweiht worden war, umfangreich saniert. Im Laufe der letzten Jahre wurden große Teile der historischen Mauern im Innen- und Außenbereich saniert.

 

Dem unermüdlichen Einsatz des Merseburger Altstadtvereins und dessen Spendenbereitschaft, aber auch privaten Spendern, der Stadt Merseburg und Fördermitteln des Landkreises Saalekreis ist es zu verdanken, dass viele der erhaltenswerten Grabmale inzwischen restauriert wurden und damit für nachfolgende Generationen erhalten bleiben werden.

 

Mit einem Flyer des Merseburger Altstadtvereins kann jeder Interessierte auf den historischen Spuren Merseburger Grabkunst wandeln und so die verschiedenen Epochen der Grabmalgestaltung kennen lernen. Viele der  alten Grabmale wurden in den Werkstätten der Steinmetzfamilien Hoppenhaupt, Trothe und Agner geschaffen, die seinerzeit weit über Merseburg hinaus berühmt waren.

Impressum

 
Evangelisches Kirchspiel Merseburg | Dompropstei 2 | 06217 Merseburg

webmaster@_***_kirche-merseburg.de